Lachen ohne Hindernisse

Humorvoll könnte das Leben sein, aber leider nicht immer können wir über die Absurditäten der Welt lachen. Diese relativ kleine französische Zeitschrift, Charlie Hebdo, wurde brutal gezwungen, bald “todernst” zu werden. Sie wurde gestürmt. Ein Massaker wurde verübt. 12 Menschen sind tot. Der Tod lacht nicht, er ist immer da, wann und wie können wir uns vorstellen, daß wir erschossen werden können, nur weil wir getrost lachen? Ich finde, dass man über alles lachen darf. Wenn die Sprache das letzte Obdach für die Freiheit ist, dann ist der Humor das letzte Obdach für die Menschlichkeit. Die Tiere lachen nicht. Die Diktatoren und Fanatiker lachen auch nicht, sie sind immer todernst, weil sie auch tierisch sind. Sie sind tierisch, wie mittelalterliche oder moderne georgische Ikonen, über die man heute in Georgien auch nicht lachen darf, weil sie ihrerseits auch nie lachen, diese Ikonen. Es ist gar kein Wunder, wie man immer todernst bleibt. Aber Humor ist nicht nur sehr menschlich, sondern er kann manchmal auch die letzte Brücke zwischen den blutigen Feinden aufbauen. Den Humor kann man nicht gut beschreiben, weil er immer etwas Unbeschreibliches ist, etwas Immaterielles, etwas Irrationales, wie die Religionen oder die Utopien von heute (oder von morgen, egal), aber über alle diese Religionen und über alle diese Utopien können wir immer gut lachen, wir müssen lachen, über alles, wir sind verpflichtet, über alle Absurditäten und Autoritäten zu lachen, auch wenn wir uns manchmal bedroht und unsicher fühlen. Es ist unsere große menschliche Pflicht, immer lachen zu können! Es ist definitiv unsere große menschliche Pflicht, immer menschlich zu bleiben! Und wozu braucht jemand, der allmächtig ist und seinen ständigen Wohnsitz im ewigen Himmel hat, unseren Schutz? Wieso müssen wir, kleine und schwache, sterbliche Menschen, ”die Würde” eines alllmächtigen und unsterblichen Wesens mit Waffen verteidigen? Wenn er unzufrieden, schockiert oder genervt ist, der liebe Gott, kann er nicht aufschreien oder Sternenhagel, Blitz, Duerren oder Diarrhoe gegen seine Feinde verwenden, um seine eigene Würde selbst zu verteidigen? Und wenn er seine eigene Würde nicht verteidigen möchte, wieso versuchst du, definitiv nur ein kleiner und dummer Mensch, ihm zu “helfen?” Äußerst komisch finden Sie das nicht? Wieso könnte man ein allmächtiges und unsterbliches Wesen mit Waffen verteidigen, habe ich keine Ahnung. Es ist immer so: man schießt (scheißt), aber das Lachen bleibt ihm immer in den Ohren, das Lachen ist immer so unvermeidlich und unsterblich, wie gar nichts und niemand mehr! Das Lachen schreit uns immer in unseren Ohren, wenn wir uns in die Niederungen menschlicher Absurditäten begeben, und es ist immer da, das Lachen, es kann uns nicht verlassen, weil es vielleicht nicht allmächtig und so menschlich ist.



Stephane Charbonnier. Foto aus: EPA/YOAN VALAT

08.01.2015

 

 

 

Home

Biografie

Werke

Kontakt

Interessante Bücher von Ihrem Lieblingsautor online kaufen

 
 
Copyright © David Chutlashvili. Alle Rechte vorbehalten