Gewidmet: Pussy Riot

Ich wollte einen riesigen Aufsatz über die Pussy Riot schreiben, aber in Georgien gab es vor dem 1. Oktober Gefahr für die Demokratie, und ich hatte diese Idee selbst abgelehnt, ich hatte leider nur ein kleines Poster, nur ein Bild für meine Facebook Fanpage gepostet und ins Netz gestellt, aber jetzt, ─ da in Georgien am 1. Oktober eine neue, demokratische Regierung gewaehlt wurde, die fast alles bis heute im Grunde ordnungsmässig tut, habe ich ein wenig Zeit mich mit dem Problem der Pussy Riot zu beschäftigen, um mich mit ihnen so oder so solidärisch erklären zu können.

In Rußland habe ich lange gelebt, in Moskau und in Odentsowo und dieses Land kenne ich sehr gut. Rußland steht jetzt nicht mehr auf dem Weg in die Tyrannei, Rußland ist jetzt bereits tyrannisch, fast tatsächlich wie die ehemalige Sowjetunion, man darf dort nichts machen, man darf dort nur sterben, Rußland ist ein Land des Sterbens, Putins Rußland, unser blutiger Feind, von dem wir überfallen wurden, im Jahre 2008, und wo die Leute spurlos verschwinden, wo es bisher noch keine parlamentarische und gesellschaftliche Kontrolle der Geheimdienste gibt, wo es überhaupt kein Parlament und kein Gericht gibt, und diese 3 Mädchen haben gegen diese alltägliche andauernde Barbarei protestiert, sie haben gegen den König Putin protestiert, sie haben getan, was sie tun mußten, ihr Protest war selbstverständlich ihre direkte Pflicht, sie haben gegen Gott und Putin protestiert und das ist unverzeihlich für das Regime, das tötet, vergewaltigt, foltert (immer, wenn die Grundrechte gefährdet und verletzt werden, muß NIEMAND das Leben genießen und unsolidärisch und gleichgültig bleiben; man muß dann mindestens so solidärisch sein, wie wir, Georgier vor dem 1. Oktober und am 1. Oktober 2012, ich bin stolz auf unser Land und wenn ich mich daran erinnere, wie diese eingeschüchternte, klägliche, arme, verängstigte Mädchen, Frauen und Männer vor der Wahlurne standen, wenn ich mir vorstelle, wie sie mit ihren müden, zitternden Fingern heimlich die Nummer 41 einkreisten, wie sie vor dem 1. Oktober auf den Straßen mit Transparenten standen, gegen die ehemalige Regierung, die unsere armen Häftlinge gefoltert, getötet und vergewaltigt hatte, will ich immer weinen und ich weine, wenn ich allein bin na und...!, und diese 3 Mädchen, die Pussy Riot, hatten also einfach keine Wahl!). Die Blasphemie ist in Rußland strafbar (die Blasphemie ist leider im Westen auch noch strafbar), und wegen der Blasphemie werden diese Mädchen gestraft, sie wurden gestraft, weil sie ihre Pflicht, ihre direkte bürgerliche und künstlerische Pflicht erfüllt hatten, sie hatten getanzt, gesungen, vor dem Altar, in Moskau, und ich stelle mir nicht vor, wieso diese ehrlichen Mädchen, diese 3 Heldinnen, auf die in der Regel das ganze Russland sehr, sehr stolz sein müsste, gestraft werden müssen?! Wieso muß jemand gestraft werden, nur weil er seine direkte und unmittelbare Pflicht erfüllt?! Herzlos ist das Regime in Rußland, herzlos ist der Zar, herzlos wie die Zeit selbst, Moskau glaubt an keine Tränen, und das jahrzehntelang brutal gefolterte, arme rußische Volk duldet, duldet und duldet (lesen Sie den "stille Don" und erfahren Sie, wie das rußische Volk vom Bolschewismus gefoltert wurde), ruhig und stillschweigend, hoffnungslos, das arme rußische Volk trinkt viel Alkohol, das Volk in Rußland glaubt an kleine Märchen, der Zar Putin glaubt an keine Tränen, und noch wie lange müssen diese unendliche Folter, Mißachtungen, Haftungen, politische Mörde, Vergewaltigungen in Rußland dauern?! Verdammt, wie lange noch???!!! Alles hat sein Ende, sogar die 9-jährige Saakaschwili-Ära ist am Ende, trotzdem er unser typisches westliches Land viel demokratischer regierte, als Putin, Saakaschwili muß bald weg (weg mit ihm! Bye, bye, fick dich, fick dich du auch selbst, Zar Jesus!), aber in Rußland kann man nichts machen, sogar tanzen, singen und lachen ist dort verboten, und das unmenschlich vergewaltigte rußische Volk duldet, daß seine besten Söhne und Töchter verhaftet und ermordet worden sind. Der Tanzboden ist dort jetzt bereits geschloßen. Rußland ist verschloßen. So ähnlich wie die Pussy Riot.



Foto: ITAR-TASS

02.01.2013

 

 

 

Home

Biografie

Werke

Kontakt

 

 

Interessante Bücher von Ihrem Lieblingsautor online kaufen

 
 
Copyright © David Chutlashvili. Alle Rechte vorbehalten